Es hat tatsächlich richtig viel Spaß gemacht, dieses Buch als Paar zusammen zu schreiben, auch wenn es ein eher ernstes Thema ist.
Ein knappes Jahr haben wir uns immer wieder zu Schreibsessions getroffen und dafür ganz klare Regeln vereinbart:
Wichtig war, sich immer wieder klarzumachen, dass wir uns beim Schreiben in einem virtuellen Autorenraum befinden, wo wir nicht Mensch, sondern als Co-Autorin und Co-Autor miteinander schreiben, diskutieren, streiten, verbessern. So ist es uns auch tatsächlich weitgehend gelungen, in diesem Prozess nicht über unsere Beziehung sondern nur über das Buch zu reden – sonst wären wir vermutlich bis heute noch nicht fertig.
Regelmäßig hat die Co-Autorin dem Co-Autor billige Pointen gestrichen und der Co-Autor der Co-Autorin umgekehrt etliche Male die Worte „wertschätzend“ und „achtsam“ – aber es gibt sie in dem Buch trotzdem noch.
Unfassbar, wie viele Rechtschreib- und Grammatikfehler dann nach mehrfacher Korrektur von uns immer noch in dem Manuskript waren, als wir es dem Verlag gegeben haben und vielen Dank unserer Lektorin Jennifer Grünwald für die Geduld die sie mit uns hatte – jetzt sind hoffentlich alle Fehler raus. Oder findet noch jemand einen?
UliatworkDann kam noch der Höchsteinsatz von Uli Reisch beim Dreh zu dem wunderschönen Trailer – vielen Dank!
Und jetzt ist es also da, und wir sehr gespannt, wie es jetzt mit dem „Beziehungszweifler“ weitergeht.
In diesem Blog sind alle Leser und andere Beziehungszweifler eingeladen, sich auszutauschen, abzustimmen und ein Bild über andere in der gleichen Situation zu machen. Wenn Sie sich beteiligen wollen, überlegen Sie gut, unter welchem Namen Sie mitmachen, es könnte ja sein, dass Ihr Partner hier auch mitliest …


Kommentare

Making of … — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.